Blogout: Ich linke hinterher

Blogout: Ich linke hinterher

Manchmal habe ich ein regelrechtes Blogout: Wenn ich die Blogs weltwärts reisender Jugendlichen lese beispielsweise, wie diese in Israel Gemüse ernten, in Südafrika Schulkinder betreuen und in Chicago shoppen gehen. Sicher, so ein Freiwilliges Soziales Jahr ist toll, aber es langweilt mich doch ziemlich schnell, davon zu lesen. Und dann fasse ich mich an die eigene Nase und frage, und was gibst du der Welt mit deinem Blog mit auf den Weg und ahne ziemlich schnell, ich sollte auch lieber schweigen. Dass irgendwann genug ist, die Masse an Informationen nicht immer im Verhältnis zu ihrer Relevanz steht und menschliche Aufnahmekapazität nun einmal begrenzt ist, spricht aber auch nur für mein analoges Denken. Ich bin offenbar noch nicht bereit für selbstfahrende Autos, eine gps-gesteuerte Weltwirtschaft und ein Netz, das unendlich speichert, erinnert und gegebenfalls wieder ans Licht bringt. Wobei Persistenz und Primat der Aktualität im Netz sich irgendwie auch beißen:

„Nichts ist so alt wie mein Facebook von gestern!“

So hieß es auf einer Veranstaltung der Körber-Stiftung zum „Digitalen Wir„, die ich am Dienstag besucht habe und von der auch der unterhaltsame, hier eingestellte Spot stammt. Natürlich hätte ein echter Onliner parallel zur Veranstaltung gewittert und längst gebloggt, aber ich „linke einfach immer hinterher.“ Das war übrigens auch so ein hübsches Missverständnis, das auf der Veranstaltung gefallen ist und für mich irgendwie auch ein Synonym des Formats „Pointing Science“, das ich zum ersten Mal erlebte: Es besteht aus zwei physisch anwesenden Experten, ein Fülle an  Wissenschaftlern, Netzaktivisten, Künstlern und Philosophen, die virtuell in Form fertiger Videoclips hinzugeschaltet werden können und dem Publikum, das per Laserpointer entscheidet, wer zu Wort kommt. Das ist witzig, assoziativ, aber logischerweise ein total unstrukturiertes Unterfangen und während ich noch über den einen oder anderen Beitrag nachdachte, war schon der nächste dran. Eigentlich viel zu schade, dass die Clips von vorvorgestern heute schon wieder in Vergessenheit geraten, denke ich und daher empfehle ich diesen Link, der übrigens auch schon die Clips für die beiden Folgeveranstaltung im Körberforum „Digitales Wissen“ und „Digitales Wirtschaften“ in 2015 beinhalten. Von wegen, ich hinke hinterher…

0 Kommentare
Einen Kommentar hinterlassen